Start Up meets Berufsschule

Mit Schule und Bier zum Markenpionier

Wer sich als künftiger Mediengestalter innerhalb von drei Jahren durch die Berufsschule und Ausbildung kämpft, landet früher oder später zwangsläufig an einer für ihn sehr zentralen Stelle: der praktischen Projektarbeit. Unseren Auszubildenden geht es da nicht anders als allen anderen. Einer von Ihnen hat uns dabei netterweise einen kleinen Erfahrungsbericht und Blick hinter die Aufgabe gewährt.

„Hiergeblieben Brauerei“

Kurz vor dem Ausbildungsende als Mediengestalter stand die letzte Projektwoche in der Berufsschule an. In dieser Gruppenarbeit sollte man innerhalb von 10 Tagen eine Konzeption erstellen, welche aus einem analytischen und einem gestalterischen Teil bestand. Das Gesamtkonzept sollte am Ende zu einem neuen und innovativen Markenauftritt für eine fiktive Craft-Beer Marke führen.

Die Kernthemen des analytischen Teils waren eine Markt- und Zielgruppenanalyse, die Festlegung von Unternehmenszielen, ein Alleinstellungsmerkmal (USP) sowie die Entwicklung einer Marketingstrategie. Das Designkonzept sollte dabei die Ausarbeitung einer Corporate Identity und damit verbundene Aspekte wie ein Corporate Design, Corporate Behaviour und Corporate Culture beinhalten. Des Weiteren war es vorgesehen, für die Craft-Beer Marke eine Leitidee sowie einen dazu passenden Werbe- bzw. Unternehmensslogan zu kreieren.

Um einen neuen, zielführenden Markenauftritt in die Wege zu leiten, stand die Gestaltung diverser Kommunikationsmittel, die aus dem bereits entwickelten Corporate Design resultierten, ganz oben auf unserer Agenda.

 

Entstanden ist mit dieser Arbeit die heimatverbundene und ganz der ländlichen Region Nordrhein-Westfalen’s verschriebene „Hiergeblieben Brauerei“, die es sich zum Ziel gesetzt hat,
der auf dem Land lebenden Jugend NRW’s das Produkt Craft-Beer näher zu bringen und ihnen dabei - in Zeiten von Landflucht und wachsender Urbanisierung - ein neues „Wir-Gefühl“ und Bewusstsein für das Landleben zu geben. Als junge Start-Up Brauerei war es dabei natürlich von größter Bedeutung, auf dem bereits sehr ausgeprägten Biermarkt in Deutschland seinen Platz zu finden und sich im Markt zu etablieren. Und das ganz getreu dem Unternehmensslogan „Gebraut, um zu bleiben“.

 

Bei der Marketingstrategie legten wir den Fokus auf eine einprägsame und auffallende Plakatkampagne, um insbesondere auf dem regionalen Biermarkt eine Marktdurchdringung zu erzielen und unsere Marke „Hiergeblieben“ bei unserer gewählten Zielgruppe zu etablieren. Hinsichtlich der Verkaufsförderung unserer Biersorten entschieden wir uns zum einen für ein „4er-Pack“, das als Starter-Set all unsere Biersorten beinhaltet und zum anderen für einen Verkaufsstand auf lokalen Volksfesten, um mit potenziellen Interessenten direkt in Kontakt treten zu können.

Weitere Vertriebs- bzw. Kommunikationskanäle zielten auf eine parallele Onlinepräsenz ab, so dass wir - dem Zeitgeist entsprechend - eine Website mit integriertem E-Commerce Shop (Desktop & Mobile Version) gestaltet sowie die Socialmedia-Kanäle Facebook und Instagram mit in unserer Kommunikationsmittelkonzept integriert haben.

 

Am Ende unserer Projektarbeit erstellten wir dann noch eine Kostenaufstellung mit den von uns erbrachten Leistungen und unter der Berücksichtigung der unterschiedlichen Nutzungsfakoren und aufgewendeten Arbeitsstunden.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, das dieses Projekt als Abschlussprojekt der Berufsschule gleichermaßen interessant wie lehrreich war. Es bot die Möglichkeit, sein über gut drei Jahre angesammeltes Know-How mit sehr vielen Freiheiten von Grund auf anzuwenden und gleichzeitig mit anderen, innerhalb einer sehr homogenen Gruppe, verschiedenste Ideen, Umsetzungstrategien und Projektplanungen zu bündeln bzw. zu filtern, um dann aus allen Vorstellungen gemeinsam das bestmögliche Konzept auszuarbeiten.


Es fällt sicher nicht schwer zu erahnen, wie viel Zeit, Kreativpotenzial, Schweiß und Fleiß in die Bewältigung einer solch anspruchsvollen Aufgabe geflossen ist… umso schöner, dass die Mühen mit einer glatten EINS für das Konzept maximal belohnt wurden. Wir gratulieren dazu und wünschen für die in Kürze anstehenden Abschlussprüfungen schon jetzt alles erdenklich Gute.

X